Neben Krankenhäusern und Pflegeheimen, Kindergärten und Sozialstationen können auch Pfarrgemeinden als Einsatzfeld für ein FSJ fungieren. Da dies für die Pfarreien aber mit einem nicht geringen Kostenaufwand verbunden ist, finanziert das Bistum Regensburg drei FSJ-Stellen für Pfarrgemeinden und tritt dabei rechtlich als Einsatzstelle auf, die Pfarreials Einsatzbereich, die "katholische LAG FSJ in Bayern"* als Träger.
* "katholische Landesarbeitsgemeinschaft Freiwilliges Soziales Jahr in Bayern''

 

Aufgaben der LAG als Träger

Der Träger übernimmt einen Großteil der Verwaltungsaufgaben u.a.

  • die für das  FSJ notwendigen Begleitseminare von 25 Tagen im Rahmen seiner insgesamt 5 Einführungs-, Zwischen- und Abschlussseminare.
  • die Anmeldung des/der Freiwilligen zur gesetzlichen Unfall- und Sozialversicherung.
  • die Ausstellung des Ausweises für das FSJ.
  • die Ausstellung des Zeugnisses gemäß §11(4) JFDG.
  • die Korrespondenz mit dem "Bundesministerium für Familien,Senioren, Frauen und Jugend" und dem "Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration".

Dafür entscheidet er (in Absprache mit der Einsatzstelle) über die Bewerbung der Freiwilligen.

Aufgaben des Bistums als Einsatzstelle

Das Bistum übernimmt vor allem die Finanzierung und die Qualitätssicherung u.a.

  • Zahlung des Taschengeldes von 195 €/Monat
  • Entrichtung der Sozialversicherungsbeiträge (Arbeitgeber- und Arbeitnehmeranteil)
  • Abschluss einer Haftpflichtversicherung für die/den Freiwilligeln
  • Zahlung des Eigenbeitrags zu Bildungsarbeit und Verwaltungsleistungen des Trägers
  • Organisation und Durchführung von Kennenlern- und Berufsorientierungstagen
  • Angebot geistlicher Begleitung und begleitenden Berufungscoachings
  • Beratung und Begleitung für die Pfarrei
  • Korrespondenz mit der LAG

Entscheidungsberechtigter Ansprechpartner ist der Direktor der Diözesanstelle für BerufungspastoraL

Aufgaben der Pfarrei als Einsatzbereich

Aufgaben der Pfarrei als Einsatzbereich Die Pfarrei übernimmt  vor allem die persönliche Anleitung,Begleitung und Versorgung u.a.

  • Benennung EINER Fachkraft für Anleitung und kontinuierliche Begleitung des/der Freiwilligen
  • Bereitstellung von freier Unterkunft (Einzelzimmer) und Verpflegung
  • Durchführung regelmäßiger Anleitungs- und Reflexionsgespräche
  • Uneingeschränkte Freistellung des/der Freiwilligen für Veranstaltungen des Trägers und der Einsatzstelle
  • Einhaltung der Arbeitszeitregelungen


Direkter Dienstvorgesetzter des/der Freiwilligen  ist der zuständige Pfarrer.

Aufgaben des/der Freiwilligen

Der/die Freiwillige darf keine Aufgaben übernehmen, die ausschließlich Fachpersonal vorbehalten ist. Ansonsten sind die Einsatzfelder in der Pfarrei vielfältig:

  • Zuarbeit  für das Fachpersonal
  • Mitarbeit in der Kinder und Jugendarbeit
  • Besuchsdienst für alte Menschen
  • Chor/Musikgruppen
  • Verwaltungs- und Bürotätigkeiten
  • Arbeit mit Erwachsenen,Jugendlichen, Kindern, Einzelnen, Gruppen in den unterschiedlichen Aufgabenfeldern der Pfarrei
  • Mitarbeit in der Gestaltung von Werbematerial und Veröffentlichungen (Veranstaltungsplakate, Pfarrbrief...)
  • Kinderbetreuung bei Veranstaltungen
  • Begleitung von Seminaren und Freizeiten
  • Eltern-Kind-Gruppen: Spieleangebote für Kinder und Gespräche mit Müttern und Vätern
  • Mitarbeit bei Ferienfreizeiten: Planung und Durchführung
  • Mitarbeit und Gestaltung bei Festen und Feiern
  • Mitarbeit in der Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen

Voraussetzungen

Der/die Freiwillige muss zwischen 16 und 27 Jahre alt sein ,seine Schulausbildung abgeschlossen haben und verpflichtet sich für die Dauer eines Jahres mit Beginn zum 1. September.

Zu berücksichtigen ist, dass ein/e FSJier/in nicht wie ein/e Pastoralpraktikant/in bereits über eine spezielle Ausbildung verfügt, sondern maximal
über ehrenamtliche Erfahrung.

Vorgehen bei Interesse

Sollte eine Pfarrei Interesse an einem oder einer Freiwilligen haben;kann sie sich bei der Diözesanstelle für Berufungspastoral in eine Liste möglicher Einsatzpfarreien eintragen lassen. Sollte sich im Rahmen des FSJ jemand für die Pfarrei interessieren und die Pfarreiden Qualitätsstandards des Trägers genügen,wird sie vom Direktor der Diözesanstelle für Berufungspastoral kontaktiert.
Sollte jemand in Ihrer PfarreiInteresse an einem FSJ in der Pfarreihaben,soll sich die Person direkt beim Träger bewerben. Ist die Bewerbung erfolgreich, hilft der Direktor der Diözesanstelle für Berufungspastoral bei der Vermittlung der Einsatzpfarrei.

Pfarrei als Einsatzstelle

Momentan verfügt  das Bistum Regensburg über die Kapazität zur Finanzierung von bis zu 3 FSJ-Stellen in Pfarrgemeinden. Es kann sich unabhängig davon jede Pfarrei auch selbstständig bei der "katholischen LAG  FSJ in Bayern"* direkt  als Einsatzstelle bewerben.ln diesem Fall muss die Finanzierung für die Stelle durch die Kirchenstiftung übernommen werden.Die monatlichen Kosten belaufen sich dabeiauf 577,25€ bis 1044,25€ je nach Alter des/der Freiwilligen und Bereitstellung von Unterkunft und Verpflegung.
Die Pfarrei muss in der Lage sein,die Qualitätsstandards des Trägers zu erfüllen.
Eine Teilnahme am Begleitprogramm des Bistums (Geistliche Begleitung,Kennenlerntage, Berufsorientierungstage) ist nach Absprache trotzdem möglich.

Bei allgemeinen Fragen zum FSJ und zur Bewerbung

Diözesan-Caritasverband Regensburg
Von-der-Tann-Str. 7
93047 Regensburg
Fon: 09415021-175
Fax:09415021-125
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! www.caritas-regensburg.de

BDKJ-Landesstelle Freiwilliges Soziales Jahr
Landwehrstr.68
80336 München
Fon: 089 532931-24
Fax: 089 532931-1
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.bdkj-bayern.de

Bei Fragen zum Einsatz in einer Regensburger Pfarrei

Berufungspastoral Bistum Regensburg
Obermünsterplatz 7
93047 Regensburg
Fon: 0941597 2218
Fax: 0941597 2347
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.berufungspastora1-regensburg.de